Das Weblog von Ärztinnen und Ärzten aus Oberösterreich

Schwarze Pünktchen vor den Augen

 | 
Dr. Paul Niederberger

Schwarze kleine Punkte flirren im Blickfeld: Vor allem beim Blick auf helle Flächen fallen die "Mouches volantes" auf und beunruhigen Betroffene. Wer sie zum ersten Mal bemerkt, kann sie mit kleinen Mücken verwechseln, daher auch der französische Begriff "Mouches volantes", was so viel wie "fliegende Mücken" bedeutet.

Kleine, schwarze Pünktchen, die im Gesichtsfeld tanzen. Ursache dafür ist meist der Alterungsprozess des Augen-Glaskörpers: Mit zunehmenden Alter schrumpft der Glaskörper langsam. Dadurch verändert sich die Anordnung der sogenannten Kollagenfasern darin, sie verdichten sich. Die dadurch entstehenden Schatten auf der Netzhaut nehmen Betroffene als schwarze Punkte und kleine, durchs Bild schwebende Partikel wahr. Dieses Phänomen ist meist harmlos und stört die Sehfunktion nicht weiter. Die meisten Betroffenen gewöhnen sich schlicht daran. Dennoch klagen viele Patienten darüber, dass sich das subjektive Sehempfinden verschlechtert. Dadurch wird die Glaskörpertrübung als lästig empfunden. Zum einen variieren die Trübungen und Schatten in ihrer Stärke und Lage. Zum anderen kann Streulicht die Patienten stark blenden. Nicht nur das Alter hat Einfluss auf die Entstehung der Sehveränderung: Kurzsichtige trifft es oft früher als andere, weil sich der Glaskörper bei ihnen vorzeitig verändert.  Das Sehen schwarzer Punkte kann auch auf Bluthochdruck hindeuten

Jedoch sollten "Mouches volantes" immer von einem Augenarzt abgeklärt werden, da auch krankhafte Ursachen hinter der Sehveränderung stecken können. Ernste Trübungen des Glaskörpers, die das Sehen behindern und behandelt werden sollten, sind seltener und hängen meist mit einer Entzündung des Auges zusammen. Der Glaskörper kann auch trübe werden, wenn es in den Augapfel einblutet. Wer statt den kleinen Pünktchen großflächigere schwarze Flecken sieht, könnte an einer solchen Einblutung leiden.

Auch gefährliche Ursachen wie ein Riss oder eine Ablösung der Netzhaut können hinter kleinen schwarzen Punkten stecken. In diesem Fall droht Erblindung, wenn nicht sofort eine Behandlung eingeleitet wird. Auch Blitze sehen ist ein Indiz dafür, dass sich der Glaskörper von der Netzhaut ablöst, was zu einer Netzhautablösung führen kann. Außerdem kann Schwarzes-Punkte-Sehen auf eine Prellung des Auges, Bluthochdruck oder Stoffwechselerkrankungen wie Diabetes hindeuten.

Glaskörpertrübung: Krankheitsverlauf und Prognose

Eine Glaskörpertrübung bedarf normalerweise keiner weiteren Behandlung durch einen Arzt, und die Beschwerden bessern sich im Laufe der Zeit. Die Mouches volantes verschwinden häufig komplett und ganz von alleine. Dies kann jedoch bis zu mehreren Jahren dauern. Nach und nach werden die „fliegenden Mücken“, die die Patienten sehen, weniger, da sich die Fasern sowie der gesamte Glaskörper von der Netzhaut entfernen und dadurch weniger stark im Blickfeld liegen. Ratsam ist eine regelmäßige Kontrolle beim Augenarzt, um Verschlechterungen bzw. beginnende Erkrankungen rechtzeitig zu entdecken und zu behandeln.

Tipps können helfen, die Symptome zu lindern

  • Tragen Sie an hellen Sonnentagen oder im Schnee Sonnenbrillen mit hohem Lichtschutz.
  • Viele dekorative Elemente in der Wohnung wie Blumen, Bücherregale oder Bilder sind nützlich.
  • Wer viel Zeit am Computer verbringt, sollte die Helligkeit des Bildschirms drosseln und den Kontrast so wählen, dass dieser angenehm ist.
  • Selbsttönende Brillengläser können einen Versuch wert sein. Diese dunkeln binnen Sekunden ab, wenn man grellem Licht ausgesetzt ist.

Dr. Paul Niederberger ist niedergelassener Facharzt für Augenheilkunde und Optometrie und Fachgruppenvertreter für Augenheilkunde und Optometrie in Oberösterreich.

 Ansichten: 288

Alle Blogeinträge

RSS 2.0 RSS Feed abonnieren
 
Kostenloses Abo der human, dem Gesundheitsmagazin für Oberösterreich bestellen: Email mit Name und Adresse an human@aekooe.at
Zum Newsletter anmelden und wichtige Infos erhalten