Das Weblog von Ärztinnen und Ärzten aus Oberösterreich

Hausstaub: Allergie in der Heizsaison

Dr. Doris Aichinger

Wer eine Hausstaubmilben-Allergie hat, leidet oft in der kalten Jahreszeit besonders. Durch die Heizung wird Staub aufgewirbelt, der die Kot-Partikel der Quälgeister überall verbreitet – und diese können allergischen Schnupfen und Atemwegsprobleme auslösen. Man wird Hausstaub nie ganz los, kann aber die Belastung reduzieren. Kaufen Sie einen speziellen Allergie-Überzug für Ihre Matratze. Waschen Sie Bettdecke, Polster und Matratzenauflage alle paar Wochen mit 60 Grad. Legen Sie die Kuscheltiere Ihrer Kinder ab und zu ins Tiefkühlfach, das tötet die Milben. Verzichten Sie an Ihrem Wohnort möglichst auf textile Staubfänger, z.B. auf Teppiche, schwere Vorhänge, Zierpolster etc. Wischen Sie Regale, Boden und Heizkörper immer feucht. Staubwedel und Staubsauger wirbeln unnötig Staub auf. Stauballergiker sollen möglichst nicht selbst wischen und saugen, sondern diese Arbeit delegieren, einen allergiegeeigneten Staubsauger verwenden und danach gut lüften. Weiters ist es wichtig, die Allergie ärztlich behandeln zu lassen, da sich längerfristig Asthma entwickeln kann. Wenn Sie bereits in Behandlung sind, nehmen Sie konsequent Ihre Medikamente.

Dr. Doris Aichinger ist HNO-Ärztin im Landeskrankenhaus Steyr.

 Ansichten: 2160

Alle Blogeinträge

RSS 2.0 RSS Feed abonnieren
 
Kostenloses Abo der human, dem Gesundheitsmagazin für Oberösterreich bestellen: Email mit Name und Adresse an human@aekooe.at
Zum Newsletter anmelden und wichtige Infos erhalten