Frau kühlt sich in der Hitze ab.

Trotz Hitze kühlen Kopf bewahren

Die Vorbereitungen auf die Urlaubstage laufen auf Hochtouren. Doch jetzt ist Runterfahren angesagt – denn zu viel Stress bei zu viel Hitze macht dem Körper ganz schön zu schaffen. Klettert das Thermometer über 30 Grad Celsius, kann es für den Organismus äußerst anstrengend werden.

Ältere und chronisch kranke Menschen sind besonders gefährdet, einen Hitzekollaps zu erleiden. Aber auch jüngere Menschen sollten sich vor Hitzschlag, Sonnenstich und Hitzeerschöpfung wappnen. Diese sollten folgende Tipps beherzigen:

  • Bei Temperaturen über 30 Grad sich mehr drinnen aufhalten oder im Schatten bleiben
  • Übermäßigen Sport in die kühlere Tageszeit legen oder bewusst Pausen einlegen
  • Viel trinken
  • Tragen Sie draußen luftige Kleidung und eine Kopfbedeckung. · Zwischendurch Hände, Nacken und Gesicht mit Wasser abkühlen.

Erste Anzeichen einer Hitzeerschöpfung sind Schwindel, Übelkeit, Kreislaufstörungen und das Gefühl, sich nicht mehr auf den Beinen halten zu können. Um drastische Temperaturstürze zu vermeiden, empfiehlt es sich, sanft die Körpertemperatur mit kalten Umschlägen zu senken. Für den Rest des Tages ist es wichtig, sich zu schonen.

Bei schwerer Überhitzung droht sogar Bewusstlosigkeit. Dann sind wichtige Erste-Hilfe-Maßnahmen zu beachten:

  • Bei einem Zusammenbruch umgehend den Rettungsdienst über die 112 verständigen.
  •  Die betroffene Person in den Schatten bringen.
  • Falls nicht ansprechbar: die Atmung prüfen.
  • Stabile Seitenlage bei normaler Atmung, ansonsten umgehend Wiederbelebungsmaßnahmen durchführen.
  • Menschen ohne Bewusstsein dürfen keine Getränke verabreicht werden, sie könnten daran ersticken.

Baderegeln beachten, unter anderem: Nicht mit erhitztem Körper ins Wasser gehen, sondern vorher abkühlen.

Kostenloses Abo der human, dem Gesundheitsmagazin für Oberösterreich bestellen: Email mit Name und Adresse an human@aekooe.at
Zum Newsletter anmelden und wichtige Infos erhalten