Flasche Essig aus Äpfeln

Trinkessig: Saure Kur für die Verdauung

Matcha Latte, Kokoswasser oder Chia-Wasser war gestern, denn jetzt kommt Essig in die Gläser! Natürlich nicht purer Apfelessig, sondern Trinkessig heißt das neueste In-Getränk. Angesetzt mit Früchten, gespritzt mit Soda oder als erfrischender Cocktail mit Tonic Water bringt er spannende Abwechslung in unsere Sommerabende. Und neben dem neuen Geschmackserlebnis hat er auch noch jede Menge gesundheitliche Benefits.

Denn Essig regt die Verdauung an, mildert Sodbrennen, reguliert den Blutzuckerspiegel und beugt Heißhungerattacken vor. Außerdem fördert er die Fettverbrennung, füttert die guten Darmbakterien, lindert Verstopfung und wirkt sogar entzündungshemmend. Zudem enthält Essig jede Menge Vitamine, Spurenelemente, Mineralstoffe, Ballaststoffe und Enzyme. Gerade im Sommer verliert man beim Schwitzen viel davon, da eignet sich Trinkessig als ein guter Lieferant. Obwohl dieser sauer schmeckt, wird er im Körper basisch verstoffwechselt und bringt so den Säure-Basen-Haushalt ins Gleichgewicht.

Qualität: Bio & trüb statt klar & destilliert

Um auch von den gesundheitlichen Vorteilen zu profitieren, sollte man zu Bio-Essig greifen, der möglichst naturbelassen und ungefiltert ist, da hier die wertvollen Inhaltsstoffe Großteils noch erhalten sind.

3 Wochenkur mit Essig-Wasser

Wer seinem Körper zusätzlich Gutes tun möchte, der kann drei Wochen lang am Morgen auf nüchternen Magen ein Glas Wasser mit 2 Teelöffel naturtrüben Apfelessig trinken. Das regt einerseits den Stoffwechsel an, und andererseits reguliert es die Darmflora.

Wer unter Magenproblemen oder anderen Verdauungstrakt-Erkrankungen leidet, sollte vor dem Konsum von Essig mit einem Arzt Rücksprache halten.

Kostenloses Abo der human, dem Gesundheitsmagazin für Oberösterreich bestellen: Email mit Name und Adresse an human@aekooe.at
Zum Newsletter anmelden und wichtige Infos erhalten