Frau cremt sich mit Sonnencreme ein.

Die Sonne genießen – mit dem richtigen Schutz!

Die Wahl des Sonnenschutzmittels richtet sich nach dem jeweiligen Hauttyp und nach der Stärke der Sonneneinstrahlung. Je heller der Hauttyp und je intensiver die Sonneneinstrahlung, desto höher muss der Lichtschutzfaktor sein. Kinderhaut ist besonders empfindlich.

Die Wahl des Sonnenschutzmittels richtet sich nach dem jeweiligen Hauttyp und nach der Stärke der Sonneneinstrahlung. Je heller der Hauttyp und je intensiver die Sonneneinstrahlung, desto höher muss der Lichtschutzfaktor sein. Kinderhaut ist besonders empfindlich.

Der richtige Lichtschutzfaktor

Der Lichtschutzfaktor sagt dabei aus, wie viel länger man in der Sonne mit Produkt bleiben kann als ohne. Ist die natürliche Eigenschutzzeit zum Beispiel 5 min, so kann man mit SPF 20 bis zu 100 min in der Sonne bleiben ohne einen Sonnenbrand zu bekommen - Voraussetzung ist, das Produkt wurde in ausreichender Menge appliziert. Sehr helle Hauttypen sind extrem sonnenempfindlich und können schon nach fünf Minuten einen Sonnenbrand bekommen, mediterrane Typen halten dagegen bis zu einer halben Stunde in der Sonne aus. Wählen Sie den LSF also immer abhängig von Ihrem Hautton sowie der Jahreszeit, dem Ort und der Tageszeit, zu der Sie sich der Sonne aussetzen.

Von UVA und UVB

Während ein Übermaß an UVB-Strahlen den Sonnenbrand verursacht, dringen UVA-Strahlen tiefer in die Haut ein und fördern vorzeitige Hautalterung. Beide Strahlungen erhöhen zudem das Hautkrebsrisiko. Hautkrebs ist weltweit die am häufigsten auftretende Krebserkrankung.

Wasser, Schatten und Wind schützen nicht

Im Schatten benötige ich keine Sonnencreme? Das ist falsch. Denn die UV-Strahlung wird von vielen Materialien (z.B. Gras, Sand, Schnee) reflektiert und erreicht uns somit auch unter dem Sonnenschirm. Vorsicht auch im Wasser! Noch 50 cm unter der Wasseroberfläche treffen uns 60 % der UVB- und 85 % der UVA-Strahlen. Benutzen Sie auf jeden Fall wasserfesten Sonnenschutz und erneuern Sie ihn nach jedem Schwimmen und Abtrocknen. Im Bergurlaub sollte man den Sonnenschutz ebenfalls griffbereit haben. Denn Schneefelder reflektieren und verstärken die Wirkung der Sonne sogar, gleichzeitig steigt alle 1.000 Meter die UVB-Intensität um 15-20 %. Das bedeutet, dass mit der Höhe auch ein höherer Lichtschutzfaktor nötig ist!

Tipps fürs Sonnenbad

  • Besser einen hohen Lichtschutzfaktor wählen, also ab Lichtschutzfaktor 30
  • Sonnenschutzmittel vor dem Sonnenbaden auftragen
  • Sonnenschutzmittel großzügig auftragen – mindestens 3 Esslöffel bei jedem Eincremen
  • Wer sich viel im Wasser aufhält oder Wasser­sport betreibt, sollte unbedingt ein wasserfestes Sonnenschutzmittel auftragen
  • Im Schatten ist die UV-Strahlung nur halb so stark und die gewonnene Bräune hält länger
  • Kinder mit speziellem Sonnenschutzmittel für Kinder und entsprechender UV-Schutz-Kleidung  schützen
  • Babys und Kleinkinder nicht der direkten Sonne aussetzen!
  • Kopf schützen mit Kopfbedeckung
  • Augen schützen mit Sonnenbrille mit gutem UV-Schutz

 Wasser reflektiert und verstärkt die Sonne um 85 Prozent!

Kostenloses Abo der human, dem Gesundheitsmagazin für Oberösterreich bestellen: Email mit Name und Adresse an human@aekooe.at
Zum Newsletter anmelden und wichtige Infos erhalten