Antibiotika und Sport vertragen sich nicht

Frau bei der Einnahme von Antibiotika.

Beim Kampf gegen Keime im Körper helfen Antibiotika. Doch auch wenn man sich schnell besser fühlt: Mit Sport wartet man lieber noch eine Weile. Doch wie lange?

Wer Antibiotika einnimmt, sollte in diesem Zeitraum auf sportliche Aktivitäten verzichten - und auch danach noch eine Pause einlegen. Dazu raten Experten. Denn das Medikament an sich wirkt gegen die Keime. Doch der Körper braucht auch viel Energie, um die ablaufenden Entzündungsprozesse zu bewältigen. Durch Sport raubt man ihm notwendige Kraft. Auch nach dem Ende der Einnahme empfiehlt sich noch eine gewisse Schonzeit. Wie lange diese ausfällt, hängt unter anderem von der Erkrankung ab. Bei Harnwegsinfekten etwa könnte man durchaus zwei bis drei Tage nach Ende der Einnahme des Medikaments wieder behutsam mit Sport starten. Hat man Antibiotika etwa wegen einer Lungenentzündung oder einer eitrigen Mandelentzündung eingenommen, sollte man vorsichtiger sein, warnen Mediziner. Ratsam wäre hier entsprechend der Erkrankung zu pausieren: Für jeden Tag Fieber, einen Tag Pause. Übertragen auf Antibiotika: Für jeden Tag der Einnahme, nach deren Ende einen Tag pausieren. Wer eine Woche Antibiotika genommen hat, sollte entsprechend eine weitere Woche abwarten, ehe er wieder langsam mit dem Sport beginnt.

Wichtig ist dann auch, ganz vorsichtig anzufangen und nicht auf dem Level, das man vorher hatte. Denn der Körper braucht nach so einer bakteriellen Erkrankung Zeit, um wieder in den Normalzustand zu kommen.

Kostenloses Abo der human, dem Gesundheitsmagazin für Oberösterreich bestellen: Email mit Name und Adresse an human@aekooe.at
Zum Newsletter anmelden und wichtige Infos erhalten