human Ausgabe 4/2017

Artikel in diesem Magazin:

Süchtig nach Sex und Pornos

Wer ständig auf der Suche nach One-Night-Stands getrieben durch die Bars zieht, weil er es einfach tun muss, hat ein Problem. Ebenso wie derjenige, der täglich stundenlang auf Online-Pornokanälen surft, weil er es ohne einfach nicht aushält. Im ersten Fall spricht man von einer Sexsucht, im zweiten Fall von einer Online-Porno-Sucht. Beides kann durch eine Therapie behandelt werden.

Im falschen Körper

Stellen Sie sich vor, sie haben den Körper einer Frau, fühlen sich aber als Mann – oder umgekehrt. Während transsexuelle Menschen früher ihr ganzes Leben im falschen Körper verbringen mussten, bietet die Medizin heute schon unfassbare Möglichkeiten. An der Akzeptanz des sozialen Umfelds wird gearbeitet – sie bewegt sich aber in eine positive Richtung!

Sexualität kennt kein Alter

Tabus und überkommene Moralvorstellungen tragen dazu bei, dass viele ältere Menschen ihre sexuellen Bedürfnisse verleugnen. Dabei ist Sexualität alles andere als ein Recht der Jugend und viel mehr als ein Primat der Fortpflanzung. Sexualität dient – egal in welchem Alter – der Kommunikation zwischen zwei liebenden Menschen. Wer sich mit dem natürlichen Alterungsprozess seines Körpers und den damit verbundenen Veränderungen beim Liebesspiel arrangiert, kann auch im Alter ein erfülltes Sexualleben haben.

Wenn die Brille keine Hilfe mehr ist

Aufgrund der demografischen Entwicklung – die Menschen werden immer älter – gibt es zunehmend Krankheiten, die noch im letzten Jahrhundert selten waren. Dazu zählt die altersbedingte Makuladegeneration (AMD), die mittlerweile eine Volkskrankheit darstellt, und die zum Verlust der zentralen Sehschärfe im höheren Alter führt.

Gewitter im Gehirn

Epilepsie ist eine der vier häufigsten neurologischen Erkrankungen. Dank neuer Medikamente haben heutzutage sieben von zehn Betroffenen aber keine Anfälle mehr. Bei etlichen Patienten kann mit einer Operation sogar eine Heilung erzielt werden.

Strahlentherapie heute: effektiv und präzise

„Bin ich nach einer Strahlentherapie selbst radioaktiv?“ oder „Fallen mir nach der Bestrahlung die Haare aus?“: Fragen und Ängste, mit denen Radioonkologen immer wieder befasst sind. Die Radiotherapie ist ein innovatives Gebiet der Medizin. Neue und verbesserte Methoden erlauben heute, Tumore sehr zielgerichtet und in den meisten Fällen auch nebenwirkungsarm zu bestrahlen.

Schluckauf: lästig, harmlos – oder doch nicht?

Er ist unangenehm und obendrein auch noch peinlich, wenn er ausgerechnet im unpassendsten Moment einsetzt. Meist vergeht das harmlose „Schnackerl“ schnell wieder ganz von selbst. Der lautstarke Atemzug kann aber chronisch werden und durchaus auch ein ernstes Krankheitszeichen sein.
Kostenloses Abo der human, dem Gesundheitsmagazin für Oberösterreich bestellen: Email mit Name und Adresse an human@aekooe.at
Zum Newsletter anmelden und wichtige Infos erhalten