human Ausgabe 5/2005

Artikel in diesem Magazin:

Tinnitus – Pfeifton im Ohr

Es pfeift, brummt, zischt oder klingelt in den Ohren. Plötzlich ist es da, so ein Geräusch, das von innen kommt, dass man sofort wieder loshaben möchte. Zum Glück ist der Spuk oft nach kurzer Zeit wieder vorbei, dann ist alles in Ordnung. Was ist aber, wenn das Geräusch bleibt?

Ausgewogene Kost & Bewegung Schlüssel zu Traumfigur

Verführerische Schokokekse, buttrige Vanillekipferl, süßer Glühwein – die Vorweihnachtszeit hat es kulinarisch in sich! Getoppt wird die hochkalorische Zeit von köstlichen Festschmäusen zu den Feiertagen. Wer sich durch Gefülltes, Gezuckertes und Gebratenes gefuttert hat, den erwartet zu guter Letzt noch ein Silvesterbuffet.

ADS – das Zappelphilippsyndrom

ADS, das so genannte Zappelphilippsyndrom, beschränkt sich nicht nur auf Kinder. Immer mehr Erwachsene leiden unter diesem Wesenszug.

Kopfschmerzen

Rund 50 Prozent der Menschen leiden gelegentlich oder häufig unter Kopfschmerzen. Ob an Stirn, Schläfe, einseitig oder beidseitig, oder am Hinterkopf, der Schmerz kann hämmern, drücken, stechen und pochen; je nach Kopfschmerzart. Man unterscheidet z.B. Migräne, Spannungskopfschmerz, Kopfschmerz durch Schmerzmittel oder Clusterkopfschmerz. Auch 90 Prozent der Kinder bis 12 Jahre kennen Kopfweh.

Gastritis – Entzündung der Magenschleimhaut

Stechende Schmerzen im Oberbauch – spontan, aber auch wiederkehrend – sind häufig Anzeichen der Gastritis, einer Entzündung der Magenschleimhaut. Auslöser für diese Entzündung ist in vielen Fällen ein Bakterium, das erst vor kurzem von zwei australischen Nobelpreisträgern entdeckt worden ist.

Spätkomplikationen bei Diabetes

Das Raucherbein, kein schöner Anblick. Die Zehen sind schwarz, das Gewebe abgestorben. Besonders gefährdet sind Diabetiker. Damit es erst nicht soweit kommt, müssen einige Punkte unbedingt eingehalten werden.

Zahnschmuck

Bei jedem Lächeln blinken ein Sternchen, ein Delphin oder die Initialen des Lovers. Der Trend kommt natürlich aus den USA und heißt „Dazzler“ oder „Twinkles“: blitzende Motive aus hauchdünner Goldfolie oder kleine Schmucksteinchen, die auf die Zahnoberfl äche geklebt werden.

Bürokratie in der Medizin

Gut ein Viertel ihrer Zeit stehen Oberösterreichs niedergelassene Ärzte im Dienste des „Heiligen Bürokratius“. Das geht natürlich zu Lasten der Zuwendungszeit für Patienten. Zwar wird die „Zettelwirtschaft“ zusehends durch EDV abgelöst, doch hinterm Klick mit der Maus wiehert vielfach der Amtsschimmel.

Gesundheitsförderung im Kindergarten

In Vorsorgeprogrammen ist oft von „Risikogruppen“ die Rede, also von Kindern, bei denen die Wahrscheinlichkeit für „Krankheit“ besonders groß ist. Der Grundansatz ist häufig stark an Verhinderung orientiert, mit einem bestimmten Bild von „Krankheit“ verknüpft. Diese Defizitorientierung kann einem ganzheitlichen Ansatz von Gesundheitsförderung, der nachhaltige Wirkungen bringt, im Weg stehen.

Kehlkopfkrebs

„90 Prozent aller HNO-Tumor-Patienten sind Raucher. Das Risiko verstärkt sich, wenn jemand zudem regelmäßig Alkohol konsumiert. Pro Jahr erkranken im Schnitt fünf von 100.000 Menschen an Kehlkopfkrebs“, weiß HNO-Facharzt Dr. Georg Langmayr.
Kostenloses Abo der human, dem Gesundheitsmagazin für Oberösterreich bestellen: Email mit Name und Adresse an human@aekooe.at
Zum Newsletter anmelden und wichtige Infos erhalten