human Ausgabe 2/2005

Artikel in diesem Magazin:

Schwangerschaft im fortgeschrittenem Alter

Schwanger mit 40, ein Baby mit 42, Zwillinge mit 44 - was noch vor 20 Jahren die absolute Sensation war, erregt heute nicht mal mehr viel Aufsehen. Madonna, Danielle Spera, die Frau des britischen Premierministers Cherie Blair, die Schauspielerin Jane Seymour und viele andere prominente Frauen tragen als „späte Mütter“ ihr Glück öffentlich zur Schau. Die späte Mutterschaft liegt nicht nur in der Welt der Prominenten im Trend. Während noch in den 80er Jahren lediglich fünf Prozent der Mütter bei der Geburt ihres ersten Kindes älter als 35 Jahre waren, sind es heute schon zwölf Prozent.

Wassergeburt

Bereits 30 Prozent der Babys, die im KH Kirchdorf das Licht der Welt erblicken, bahnen sich ihren Weg aus der Fruchtblase der Mutter in ein wohlig warmes Wasser. „Der Geburtsvorgang ist für Mutter und Kind in der Regel schonender. Dennoch ist diese natürliche Form der Geburt nicht für jede Frau geeignet“, weiß Gynäkologie-Primar und Ärztlicher Leiter, Dr. Florian Marberger.

ADS – Aufmerksamkeits-Defizit-Störung bei Kindern

Sie sind impulsive Kinder, wirken hektisch und erinnern in ihrem Gehabe an den uns allen aus dem Kinderbuch „Struwwelpeter“ vertrauten „Zappelphilipp“. Ihr konträres Gegenstück sind jene stillen Kids, die als „Träumsuse“ durch das Leben spazieren. Gemeinsam ist ihnen eines: Sie leiden unter einer Aufmerksamkeits-Defizit- und (oder auch ohne) Hyperaktivitäts-Störung – in Kurzform AD(H)S genannt.

Altersgerechte Zahnhygiene

Ein schönes Lächeln mit gesunden, weißen Zähnen ist längst nicht mehr den Supermodels und Stars vorbehalten. Nicht nur in Sachen Schönheit punkten gepflegte Zähne, wichtig sind sie vor allem für die Gesundheit.

Asthma im Kindesalter

Asthma bronchiale ist die häufigste chronische Erkrankung im Kindesalter. Mehr als zehn Prozent aller Kinder sind vorübergehend oder bleibend von Asthma betroffen. Asthma macht sich in der Regel schon sehr früh bemerkbar. Rund 60 Prozent der Fälle treten erstmals im Vorschulalter auf, rund 20 Prozent in den ersten vier Schuljahren, der Rest später.

Stress macht Kinder aggressiv

Aggressionen bei Kindern nehmen zu, vor allem auch, weil die Mädchen und Buben immer mehr Aggressionen konsumieren.

Mehr Betreuung für weniger Kinder

In manchen Regionen Oberösterreichs wird es zunehmend schwieriger, die Volksschulklassen überhaupt zusammenzubringen: Seit Anfang der 60er Jahre ist die Geburtenrate um fast 40 Prozent zurückgegangen. 2050 werden in Österreich nur mehr 60.000 Kinder im Jahr zur Welt kommen. Für Hausund Kinderärzte gibt es trotzdem mehr als genug zu tun…

Dicke Kinder – kranke Erwachsene

Die Zahl übergewichtiger Kinder steigt rapide. Neben seelischem Kummer nehmen gesundheitliche Probleme, die „Zivilisationskrankheiten“ späterer Jahre genau da ihren Anfang. Handeln tut Not.

Neurodermitis im Kindesalter

Die Haut ist trocken, sie juckt und schuppt. Gerötete, entzündete und mit Krusten bedeckte Hautstellen im Gesicht eines Babys oder Kindes. Ständiger Juckreiz und Kratzspuren, rote und entzündete Stellen vor allem in Knie und Ellenbeugen. Der Arzt benennt das Phänomen und stellt die Diagnose: „Neurodermitis“.
Kostenloses Abo der human, dem Gesundheitsmagazin für Oberösterreich bestellen: Email mit Name und Adresse an human@aekooe.at
Zum Newsletter anmelden und wichtige Infos erhalten