Wir wollen die Nichtraucher vor der Belastung durch Rauch schützen. Daher unterstützen wir als Ärztekammer für OÖ das Volksbegehren „Don’t smoke!“, das bis kommenden Montag, 8. Oktober läuft. Unterschreiben auch Sie für eine rauchfreie Gastronomie: per Handy-Signatur oder Bürgerkarte oder in jeder Gemeindebehörde. Wer bereits unterschrieben hat, kann jetzt andere motivieren!

In Österreich werden jährlich rund 4.500 Lungenkrebs-Neudiagnosen gestellt, davon sind 85 Prozent aufs Rauchen oder Passivrauchen zurückzuführen und damit potenziell vermeidbar. Bereits 2015 wurde das generelle Rauchverbot auch für die Gastronomie als Gesetz erlassen, das die derzeitige Regierung aber noch vor Inkrafttreten wieder zurückgenommen hatte. Daher starteten die Wiener Ärztekammer und die Österreichische Krebshilfe im Mai 2018 das Volksbegehren für die Beibehaltung eines generellen Rauchverbots in der Gastronomie. Es wurden 591.146 Unterstützungserklärungen abgegeben, 100.000 waren nötig, um das offizielle Volksbegehren durchzusetzen. Die österreichische Gesundheitspolitik hat mit der Rücknahme des Gesetzes, Gaststätten ab Mai 2018 rauchfrei zu bekommen, eine schlechte Entscheidung getroffen. Daher ist es unsere gemeinsame Aufgabe, Entscheidungen, die in die falsche Richtung gehen, im Rahmen unseres Volksbegehrens zu verändern! Denn die Trennung von Raucher- und Nichtraucherbereichen senkt zwar die Beeinträchtigung von Nichtrauchern, beseitigt sie aber nicht. Das ist also kein Affront gegen Raucherinnen und Raucher, vielmehr wollen wir einen Schutz vor Rauchbelastung!