Die Bundespolitik will möglichem Sozialbetrug per Gesetz „den Kampf ansagen“. Vielmehr aber sollte der niedergelassene Bereich gestärkt werden, anstatt ihn unter Generalverdacht zu stellen. Wortwörtlich „an den Kragen gehen“ soll es den Patientinnen und Patienten laut Parlamentsbeschluss, denen eine missbräuchliche Verwendung der E-Card unterstellt wird. Durch erweiterte Ausweispflichten und mit Mystery Shopping will man außerdem den Ärztinnen und Ärzten „genauer auf die Finger“ schauen. Schon die Wortwahl dieser bundespolitischen Entscheidung lässt tief blicken und diese Vorgangsweise ist bedenklich. Der Staat unterstellt einem Berufsstand glatten Betrug und auch den Patienten wird misstraut.

Es gilt, mit Nachdruck festzuhalten, dass wir Ärzte für die Patientinnen und Patienten da sind und auch da sein wollen. Unsere schon schwierige und verantwortungsvolle Arbeit kann und darf nicht mit verantwortungsloser und menschenverachtender Administration und Bürokratie wie Personalkontrollen und Mystery Shopping belastet werden. Sollte diese Art der Administration umgesetzt werden, dann werden Sie die Nachteile dieser Entscheidung zu tragen haben. Liebe Patientin, lieber Patient, bedanken Sie sich dafür bei Ihrer Bundesregierung!