Die Zahl der Hautkrebsfälle steigt jedes Jahr an, Männer sind insgesamt häufiger betroffen. Besonders gefährdet sind Menschen, die bereits Hautkrebs hatten, mit Erkrankungen in der Familie, mit heller und sonnenempfindlicher Haut und häufigen Sonnenbränden in der Kindheit und Jugend. Auch Personen mit zahlreichen Muttermalen und einer Neigung zum Sonnenbrand gehören zur Risikogruppe. Wenn man seinen eigenen Körper genau beobachtet und bei Veränderungen rechtzeitig den Hautarzt aufsucht, braucht man aber auf keinen Fall panisch werden.  

Sonnenschutz – sei es durch Sonnencreme, aber auch durch die drei „H“ Hut, Hemd und Hose – ist wichtig, um sich vor Hautkrebs zu schützen. Auch wenn der Himmel bewölkt ist, sollte man nie auf den Sonnenschutz vergessen und nach dem Baden erneut Sonnencreme auftragen. Kleidung ist ebenfalls ein wichtiger Schutz. Besonders zur Mittagszeit habe ich einen wichtigen Rat: Der beste Platz an der Sonne ist im Schatten.