In Oberösterreich werden in den kommenden zehn Jahren etwa 380 praktische Kassenärztinnen und Kassenärzte in Pension gehen. Jährlich wären 38 bis 40 Nachfolger notwendig, um den Ist-Stand zu halten. In Oberösterreich ist es vor kurzem als bisher einzigem Bundesland gelungen, eine Einigung mit dem Land OÖ und der OÖ Gebietskrankenkasse über die Finanzierung der Lehrpraxisausbildung zu erreichen und 40 Ausbildungsplätze zu gewährleisten. Somit wird ein wichtiger Schritt zur Aufwertung des niedergelassenen Bereichs gemacht, doch es liegt noch einiges vor uns.

Die mit der neuen Ausbildungsordnung besser ausgebildeten Mediziner sind eine Investition in die Zukunft. Vor allem die verpflichtende Lehrpraxis bereitet die jungen Ärztinnen und Ärzte bestens auf ihren zukünftigen Beruf vor. Hier lernen sie von einem erfahrenen Allgemeinmediziner, einer erfahrenen Allgemeinmedizinerin, genau die Kompetenzen, die für die zukünftige Betreuung ihrer Patienten brauchen.

Außerdem wurde die Hausapotheken-Regelung novelliert, wonach die so wichtige Hausapotheke mit geringeren Kilometerbeschränkungen weiterhin Bestand haben soll. Kann ein Arzt eine Hausapotheke in seiner Ordination anbieten, trägt er zusätzlich zur wichtigen medizinischen Versorgung der Patienten in ländlichen Gebieten bei!