Was tun, wenn das Kind am Wochenende starke Ohrenschmerzen bekommt? Es gilt, was immer gilt: Zuerst zum Hausarzt. Nachts und am Wochenende ist der hausärztliche Notdienst unter der Telefonnummer 141 erreichbar.

In den vergangenen Wochen war die Neuorganisation des hausärztlichen Notdienstes immer wieder Thema in den Medien. Worum geht es dabei? Für den hausärztlichen Notdienst in der Nacht und an Sonn- und Feiertagen organisieren sich die Allgemeinmediziner in Dienstsprengeln. Mehrere Ärztinnen und Ärzte teilen sich die Dienste auf. Je kleiner die Sprengel, desto mehr Dienste. Da sich die Situation seit 1995, als die Sprengel eingeteilt worden waren, verändert hat, werden nun vielerorts die Sprengel neu organisiert. In manchen Regionen – z.B. Perg – wird ein neues Notdienstmodell im Pilotversuch erprobt.

Zweck aller dieser Bemühungen: Größere Dienstsprengel bedeuten weniger Notdienste für die einzelnen Ärzte. Da die Landarztstellen nicht zuletzt aufgrund der vielen Notdienste, die damit verbunden sind, so schwer zu besetzen sind, trägt diese Maßnahme – so hoffen wir – dazu bei, wieder mehr Ärzte aufs Land zu bekommen und so die gute medizinische Versorgung dort aufrechtzuerhalten.

Befürchtungen, die Neuorganisation würde sich negativ auf die Versorgung auswirken, kann ich aus dem Weg räumen: Für lebensbedrohliche Notfälle ist ja in erster Linie der Notarzt (Rufnummer Rettung 144) da. Und der hausärztliche Notdienst ist dank guter Mobilität am Wochenende und nachts rasch zur Stelle – bzw. hat seine Ordination für Akutfälle geöffnet.