Die elektronische Gesundheitsakte ELGA ist da. Wissen Sie, was das für Sie bedeutet?

ELGA ist teuer. Während der schrittweisen Einführung bis 2017 kostet ELGA mindestens 130 Millionen Euro jährlich, das sind 350.000 Euro pro Tag! Das ist sehr viel Geld. Geld, das besser Ihrer Gesundheit zur Verfügung stehen sollte.

ELGA ist unsicher. ELGA bedeutet elektronische Vernetzung hochsensibler Patientendaten. Auf diese Daten können tausende Personen zugreifen, mit allen negativen Folgen für die Datensicherheit. Durch Datenlecks und Hacken gelangen vermehrt geheime Daten an die Öffentlichkeit. Die beste Versicherung für Ihre Patientendaten hingegen ist der Arzt Ihres Vertrauens. Für ihn gilt das Arztgeheimnis – das garantiert Ihnen höchste Sicherheit.

ELGA ist kompliziert. Wenn schon, dann sollte ein neues elektronisches System die Arbeit des Mediziners vereinfachen und Diagnosen beschleunigen. Bei ELGA wird das entgegen aller Jubelmeldungen nicht der Fall sein. Viele Dokumente werden nicht gespeichert. Information auf Knopfdruck gibt es nicht. Das macht die gezielte Suche aufwendig und verlängert die Wartezeiten. Es geht wertvolle Zeit verloren. Zeit, die der Arzt lieber für Sie aufbringen will.

ELGA ist Zwangsbeglückung. Jeder Patient ist automatisch ein ELGA-Teilnehmer. Der Staat stellt es Ihnen nicht frei, Vorteile und Nachteile abzuwägen und sich dann zu entscheiden. Er zwingt Ihnen erst einmal ein System auf. Und wer sich für den Ausstieg entscheidet, hat mit Hürden zu kämpfen.

Ich meine: Jeder Patient ist mündig genug, selbst zu entscheiden, ob er ELGA will oder nicht. Entscheiden auch Sie!