Im neuen Jahr vegan mit dem 'Veganuary'

Ein guter Neujahrsvorsatz, der Gesundheit und Umwelt zu Gute kommt: Vegan essen und die Klimakrise auf dem Teller bekämpfen. Die gemeinnützige Organisation "Veganuary" ruft Menschen weltweit auf, im Januar eine vegane Ernährung auszuprobieren.

Wenn nicht jetzt, wann dann? Der Start ins neue Jahr ist der beliebteste und vielleicht auch beste Zeitpunkt für gute Vorsätze. Wer schon länger damit liebäugelt, sich vegan zu ernähren, kann sich im Januar der Kampagne "Veganuary" anschließen.

Bekannte Gesichter wie Paul McCartney, Joaquin Phoenix und Kaya Yanar ruften zusammen mit der Non Government Organisation (NGO) "Veganuary" Menschen weltweit dazu auf, sich im Januar rein pflanzlich zu ernähren. Der Name der ursprünglich britischen Kampagne "Veganuary" ist ein Wortspiel aus "vegan" und "January".

Wichtig für eine vegane Ernährung

Wer überlegt, einen Monat lang auf Milchproduke, Fleisch, Fisch und Eier zu verzichten, sollte auf eine ausreichende Nährstoffversorgung achten! Mit diesen Lebensmitteln bekommt man genug Proteine, Kalzium, Eisen und Omgea-3-Fettsäuren:

  • Proteinzufuhr (Fleisch): Brokkoli, Rosenkohl, Linsen, Erbsen, Bohnen, Kürbiskerne, Mandeln
  • Kalziumversorgung (Milchprodukte): Mineralwasser, Algen, Mohn, Mandeln, Kichererbsen, Tofu
  • Eisenversorgung (Fleisch): Amaranth, Leinsamen, Quinoa, Haferflocken, Spinat
  • Omega-3-Fettsäuren (Fisch): Leinöl, Rapsöl, Walnussöl, Chia-Samen
  • Vitamin B12: Ernährungs-Experten halten höhere Tagesdosis für angemessen 
Kostenloses Abo der human, dem Gesundheitsmagazin für Oberösterreich bestellen: Email mit Name und Adresse an human@aekooe.at
Zum Newsletter anmelden und wichtige Infos erhalten