Das Weblog von Ärztinnen und Ärzten aus Oberösterreich

Riskante Atemaussetzer beim Schnarchen

 | 
Dr. Michael Mandl

Unter „Schlafapnoe“ versteht man eine krankhafte Form des Schnarchens, bei der es im Schlaf zu unbemerkten Atemaussetzern kommt, die einen Sauerstoffmangel verursachen. Die Betroffenen wachen wegen der Atemstillstände immer wieder auf, ohne dies allerdings richtig wahrzunehmen. Sie glauben zwar, gut geschlafen zu haben, sind aber trotzdem müde. Wenn man unter auffälliger Tagesmüdigkeit leidet bzw. der/die Partner/-in Atemaussetzer bemerkt, sollte man sich an den Arzt wenden bzw. sich wenn nötig im Schlaflabor untersuchen lassen – denn Schlafapnoe kann zur Entstehung von Herz-Kreislauf-Erkrankungen beitragen. Übergewichtige Patienten sind überdurchschnittlich oft betroffen. Die Maßnahmen gegen Schlafapnoe hängen vom Schweregrad ab und sind individuell abzuklären. Möglich sind u.a. Gewichtsreduktion, Schlafen in Seitenlage, eine Schnarchmaske oder in Ausnahmefällen operative Eingriffe (z.B. Polypen, Rachen, Nasescheidewand), welche die Nasenatmung erleichtern.

Dr. Michael Mandl ist Lungenfacharzt im AKh Linz. 

 Ansichten: 1746

Alle Blogeinträge

RSS 2.0 RSS Feed abonnieren
 
Kostenloses Abo der human, dem Gesundheitsmagazin für Oberösterreich bestellen: Email mit Name und Adresse an human@aekooe.at
Zum Newsletter anmelden und wichtige Infos erhalten